Danke, danke, danke

Liebe Leser!

Vielen Dank, dass Ihr Euch die Mühe und die Zeit genommen habt, unseren Bericht zu lesen!!!!!

@Mario, Jens und Karsten

Schön, so mal wieder von Euch alten Schulkameraden was zu hören/lesen

@Mario

Vielen Dank für Deine zahlreichen Eintragungen im Gästebuch!!

@Yeti

Auch Dir gilt ein Dank für die zahlreichen Einträge im Gästebuch!!
In der Hoffnung, dass es sich um "olle Jürgen" handelt: nett, mal wieder was von Dir zu hören/lesen - haben uns ja schon etliche Lichtjahre nicht gesehen...

@all

Lasst es Euch gut gehen - der nächste Urlaub kommt bestimmt. Denn, um einen Spruch eines Fußballtrainers etwas umzuwandeln:

Nach dem Urlau ist vor dem Urlaub!!!!

Kuli + Katrin

Werbung


Bangkok

Mittwoch, 21.11.2007

Nach Frühstück und Pool fahren wir in die Stadt und schlendern durch Chinatown. Anschliessend laufen wir noch zur Khao Sanh Road - irgendwie werden wir mit der ehemaligen Backpacker-Meile nicht mehr warm. Liegts am zunehmenden Alter?

An Nachmittag fahren wir noch mal ins Hotel, haben ja schliesslich eines mit Pool gebucht...

Am Abend schlendern wir noch bissl durch die Stadt, es heißt Abschied nehmen von Bangkok und das unweigerliche Ende des Urlaubs ist erreicht.

Donnerstag, 22.11.2007

Ein letztes Frühstück und Pool im Hotel. Dann geht es mit dem Taxi zum Flughafen. Der erste Taxifahrer will doch glatt 600 Baht dafür haben. Wir können uns einen kleinen Lachanfall nicht verdrücken, laufen über die Straße und steigen in ein Taxi, wo der Taxifahrer anstandslos seinen Taxi-Meter einschaltet. Incl. "Highway-Toll" von 25 Baht kostet uns die ca. 35 km lange Fahrt genau 200 Baht - doch etwas günstiger, als mit dem Abzocker vorm Hotel.

Der Flieger startet um 13:00 Uhr. Landung 19:00 Uhr in München, Weiterflug nach Dresden - alles pünktlich und unspektakulär. Gegen 23:00 Uhr sind wir wieder zu Hause.

Urlaub ist zu Ende - wir frieren!!!

Kuli + Katrin


Bangkok

Dienstag, 20.11.2007

Relativ entspannt und gut ausgeschlafen erreichen wir am frühen Morgen die thailändische Hauptstadt.

Mit dem Transfer von Vientiane nach Nong Khai klappt alles bestens: wir werden pünktlich im Guesthouse abgeholt, von dort geht es dan mit dem Minibus zur Grenze. Aussteigen, Ausreisestempel in den Pass, je 20 Baht "Exit Fee" zahlen (warum ist da in Deutschland noch keiner drauf gekommen?) und in einen neuen Bus steigen. Dann geht es über die Freundschaftsbrücke hinüber nach Thailand. Aussteigen, Einreiseformalitäten und mit dem Tuk Tuk ab zum Bahnhof. Klingt etwas umständlich - ist es leider auch, denn wir sind erst nach ca. 2,5 Stunden am Bahnhof...In Bangkok dann easy going - wir kennen schliesslich das Hotel vom letzten Jahr. Mit der U-Bahn fahren wir im Berufsverkehr des frühen Dienstag Morgen zur Petaschaburi Road und fühlen uns mit unseren von der langen Reise gekennzeichneten Rucksäcken und dem nicht mehr ganz frisch riechenden Deo etwas unwohl. Was solls, halb 9 sind wir im Hotel, vertreiben uns bis zum einchecken um 10.00 Uhr etwas die Zeit und springen halb 11 in den Pool!! So schön kann Urlaub sein!!!!

Den Rest des Tages verbringen wir mit Shoppen und Sightseeing - schön, wenn man sich in einer Stadt auskennt und gleich wieder orientieren kann.

Kuli + Katrin


Vientiane

Samstag, 17.11.2007

Wir lassen unser letztes Urlaubs-Wochenende ganz entspannt angehen: schluerfen nen leckeren Bananen-Kaffe-Shake und essen ein Omelett-Baguette.

Dann laufen wir zum Anousavari - einer asiatischen Version des Pariser Triumphbogens, den man auch besteigen kann. Von dort oben geniessen wir einen herrlichen Rundblick ueber Vientiane. Diese Stadt gefaellt uns, es geht hier beschaulich zu und es gibt neben vielen ruhig gelegenen Tempeln auch viel Gruen. So auch rund um den Anousavari, wo uns auch zwei wunderschoene Springbrunnen mit Wasserspielen, super nach laotischer Musik choreographiert, begeistern.

Dann laufen wir weiter zum That Luang ( "Ehrwuerdiger Stupa" ). Er ist das Nationalsymbol und bedeutendstes religioeses Monument von Laos. Am 24.11.2007 steigt hier das That Luang Festival und die Vorbereitungen dazu laufen schon auf Hochtouren.

Am Nachmittag schlendern wir noch durch die Stadt, laufen ueber einige Maerkte und geniessen noch einmal das bunte Treiben rund um den Anousavari und den nun beleuchteten Wasserspielen.

Sonntag, 18.11.2007

Nach wieder mal leckerem Fruehstueck (Shakes und Baguettes) mieten wir uns ein Moped und fahren zum 24 km entfernten Buddha Park. Dies ist ein fantasievoller Skulpturengarten mit zahlreichen meterhohen Betonstatuen. Von einem riesigen Betonkuerbis hat man einen wunderschoenen Blick auf den ca. 1 ha grossen Park.

Nach einem letzten Urlaubs-Mittagsschlaf cruisen wir noch etwas durch die Stadt, schauen uns noch einige Tempel an und tauchen ein in das abendliche Treiben rund um den That Luang, wo neben einem riesigen Markt auch eine Art Volksfest stattfindet. Schon lustig, was die Laoten unter Riesenrad verstehen...

Am Abend lassen wir es uns mal wieder in einem der zahlreichen Restaurants direkt am Mekong schmecken.

Montag, 19.11.2007

Unser Aufenthalt in Laos neigt sich nun dem Ende zu. Wir haben hier so einigermassen alles gesehen und verbringen die Zeit bis zu unserer Abfahrt um 15:00 Uhr mit Tempel gucken, Kaffee und Shakes trinken...

Die Stadt wurde in den letzten Tagen herausgeputzt, Bordsteinkanten wurden bepinselt und die grossen Hotels beflaggt - vom 20.-21.11.2007 findet hier eine ganz wichtige Konferenz statt.

Fuer uns geht es am heutigen Nachmittag nach Nong Khai in Thailand, von dort werden wir dann mit dem Nachtzug nach Bangkok fahren und, so Buddha will, am Dienstag Morgen ankommen.

Dort werden wir uns noch bissl mit Shoppen und Sightseeing die Zeit vertreiben, bevor es dann am Donnerstag, 22.11.2007 um 13:00 Uhr Richtung Heimat geht.

Kuli + Katrin

Vientiane

Freitag, 16.11.2007

Um 06:00 Uhr starten wir mit dem Local Bus nach Vientiane - laotische Hauptstadt und letzte Etappe unserer Laos-Rundreise.

Um 10:30 Uhr sind wir da. Nach dem Einchecken im Guesthouse erkunden wir die Stadt, besichtigen einige Tempel, schluerfen leckere Fruchtshakes und besorgen uns Tickets fuer unsere Weiterfahrt nach Bangkok. Am Montag geht es mit dem Nachtzug nach Bangkok. Werden dort am Dienstag Morgen eintreffen und noch bis zum Abflug am Donnerstag dort bleiben.

Bilder gibt es leider erst wieder nach der Ankunft - die Technik... 

Kuli + Katrin

Vang Vieng

Donnerstag, 15.11.2007

Heute machen wir noch mal richtig Aktivurlaub! Wir fahren mit dem Fahrrad ca. 35 km - eine landschaftlich sehr schoene, aber auch anstrengende Rundtour bei ca. 31,4523 Grad Celsius.

Den Nachmittag lassen wir natuerlich wieder am River ausklingen, bei einem gepflegten Bier Lao - versteht sich. Und einem Bad im Fluss...

Kuli + Katrin 

Vang Vieng

Dienstag, 13.11.2007

Heute lassen wir es krachen! Anstatt 7 Stunden mit dem Local Bus zu fahren, werfen wir uns gegen 07:30 Uhr in einen Van und erreichen nach lockerer und wieder mal sehr interessanter Fahrt vorbei an Karstfelsen 12:30 Uhr Vang Vieng.

Wir checken im Phaserdsay GH ein und erkunden den doch recht touristischen Ort. Aber ringsherum ist dieser Ort von Karstfelsen umgeben, recht nett anzusehen. Am Nachmittag lassen wir es uns gut gehen, wir geniessen ein Bier Lao am Nam Xong, ein Fluss, auf dem viele Touris tuben und mit dem Kajak unterwegs sind.

Diesmal zufaellig treffen wir Ludmilla und Cornelius und verabreden uns fuer Freitag Abend zu einem letzten gemeinsamen Bierchen in Vientianne.

Mittwoch, 14.11.2007

Mit Fahrraedern brechen wir am Morgen zu einer Hoehlen-Besichtigungs-Tour im Westen von Vang Vieng auf. Das schoene an den meisten Hoehlen ist, dass sie einen Pool besitzen. Und der Name "Blue Lagoon" stimmt auch. So lassen wir es uns heute doch ganz gut gehen, obwohl das Rad fahren doch sehr anstrengend ist, da es ueber recht schotterige Wege geht und es sehr warm ist.

Am Nachmittag gibt es als Lohn fuer die Anstrengungen wieder ein Bierchen am Fluss.

Kuli + Katrin

Phonsavan

Sonntag, 11.11.2007

Etwas zerwuehlt verlassen wir gegen 16:30 Uhr den Bus. Wir haben ca. 8 Stunden Fahrt mit dem Local Bus hinter uns - nicht gerade das komfortabelste Reisevergnuegen hier. Wir sind nun in Phonsavan, in der Ebene der Tonkruege.

Wir treffen - mal wieder - Ludmilla und Cornelius, essen mit ihnen Abendbrot und schwatzen...

Zufaellig ist die Begegnung nicht, da wir erstens wissen, dass sie auch hier sind und zweitens der Ort relativ uebersichtlich ist.

Montag, 12.11.2007

Heute erkunden wir die Ebene der Tonkruege. Mit einem Van von unserem Guesthouse (Dokkhoune GH) geht es zuerst zu Site 1. Es ist mit ca. 300 Steinkruegen das groesste Feld. Dann fahren wir in die alte Hauptstadt Xieng Khouang wo wir erst Vat Phia Vat und dann That Foun besichtigen. Nach einem kurzen Zwischenstopp in einem Whisky-Village (natuerlich mit Verkostung) geht es dann noch zu Site 2 und Site 3 - weitere Felder, die fuer die Besichtigung freigegeben sind.

Es ist sehr interessant, die Steinkruege zu sehen, deren Geschichte eigentlich nicht genau geklaert ist.

Kuli + Katrin

Luang Prabang

Samstag, 10.11.2007

Um 08:30 Uhr geht es heute mit dem Boot den Mekong stromaufwaerts. Erster Stopp ist das "Whisky Village" Ban Xang Hai. Dort wird der beruehmt beruechtigte Lau Lao hergestelt - ein 40%er Reisschnaps. Hier kann man bei dessen Herstellung zusehen.

Nach 25 km ist das Hauptziel erreicht - die Pak Ou-Hoehlen, eine der Kultstaetten in Nordlaos. Seit vielen Jahren bringen die Einheimischen kleine Buddhafiguren als Opfergaben hierhin.

Auf der Rueckfahrt machen wir noch einmal Halt am Dorf Ban Xang Kong. Dort sehen wir bei der Papierherstellung zu.

Am Nachmittag besteigen wir dan den Berg Phousi. Es geht 329 Stufen hinauf zum goldenen That an der Spitze des Berges. Von hier geniessen wir einen herrlichen Panoramablick ueber den Mekong, den Nam Khan und natuerlich Luang Prabang.

Unsere Tage gehen hier nun dem Ende entgegen. Am Sonntag fahren wir dann nach Phonsavan, in die Ebene der Tonkruege.

Kuli + Katrin

Luang Prabang

Donnerstag, 08.11.2007

Um 08:30 Uhr starten wir zu einer eintaegigen Trekkingtour, die wir am Vorabend bei Green Discovery gebucht haben.
Zuerst geht es mit dem Tuk Tuk in einer Stunde zu einem Dorf, wo die Khmong - eine Minderheitengruppe in Laos - wohnen. Von dort geht es dann weiter bis zum Tad Kuang Xi-Wasserfall, wo wir ein erfrischendes Bad nehmen. Das Wasser stuerzt aus 30 m in die Tiefe - insgesamt doch recht beeindruckend dort.

Freitag, 09.11.2007

Heute ist Tempel-Sightseeing angesagt. Aber zuerst heisst es frueh aufstehen, denn gegen 06:00 Uhr beginnt der allmorgendliche Allmosengang der Moenche. Dabei ziehen die Moenche in einer Reihe durch die Strassen der Stadt und erhalten Lebensmittel.

Nach einem ausgiebigen Fruehstueck erkunden wir dann verschiedene Tempel auf der Halbinsel von Luang Prabang, natuerlich auch den Vat Xieng Thong, einer der beeindruckendsten Tempel von Laos.

Nach einem kleinen erfrischenden Mittags-Frucht-Shake fahren wir mit einer Faehre auf die gegenueberliegende Seite des Mekong und unternehmen einen wunderschoenen Spaziergang, vorbei an einigen Tempeln und einer Hoehle. Von einem der Tempel geniessen wir dabei einen super Blick hinueber nach Luang Prabang.

Am Abend ist mal wieder Mekong-Sonnenuntergang-gucken bei einem gepflegten Beer Lao angesagt.

Bilder gibts dann wieder morgen

Kuli + Katrin

Luang Prabang

Mittwoch, 07.11.2007

Eigentlich wollen wir in die ehemalige Koenigsstadt Luang Prabang von Nong Kiao aus mit dem Boot fahren. Leider klappt das irgendwie nicht und so nehmen wir den Bus und sind am Mittag da.

Wir checken im schoenen Levady Guesthouse ein und erkunden am Nachmittag die Stadt. Hier gefaellts uns super und wir werden bis Sonntag hier bleiben.

Am Abend geniessen wir am Mekong einen schoenen Sonnenuntergang.

Kuli + Katrin

Nong Kiao

Montag, 05.11.2007

Zwei gute Nachrichten:

1. Seit heute ist das Wetter wieder super - vielen Dank fuers Bedauern!!!!
2. Die Bildermachmaschine tuts noch - leider hats "nur" die Bilders von Laos auf der Speicherkarte erwischt. Na mal sehen, gluecklicherweise kennt ja Kuli Leute, die sich mit Computers auskennen, vielleicht laesst sich da was machen

Wir verlasen den etwas trostlos wirkenden Ort Oudomxay am Montagmorgen bei nunmehr schoenstem Wetter und erreichen am fruhen Nachmittag Nong Kiao.

Hier gefaellts uns! Der Ort ist von riesigen Karstbergen umgeben, dazwischen fliesst der Nam Ou-Fluss.

Wir checken im Sengdao Guesthouse ein, haben dort einen wunderschoenen Bungalow und eine Terasse, wo wir endlich unsere Klamotten trocknen koennen

Dienstag, 06.11.2007

Wir lassen den Tag ruhig angehen. Nach einem "klassischen laotischen" Fruehstueck - Kuli isst Burger mit Pommes, Katrin ein Ei-Baguette - wandern wir zur 2km entfernten Hoehle Tham Phatok. Dort zog sich die Bevoelkerung waehrend des Zweiten Indochinakrieges zurueck.
Am Nachmittag ruhen wir uns von den Anstrengungen der bisherigen Reise aus und tanken schon mal frische Kraefte fuer die naechsten Tage

Kuli + Katrin

Oudomxai

Sonntag, 04.11.2007

Nach dem erfolglosen Versuch, unsere Klamotten zu trocknen, starten wir um 12:00 Uhr mit dem Bus nach Oudomxay. Um 16:00 Uhr sind wir da und checken im Saylomyen Guesthouse ein. Am Abend erkunden wir noch den recht uebersichtlichen und uns nicht ganz so ansprechenden Ort.

Nun gut - morgen geht es eh weiter nach Nong Kiao.

Kuli + Katrin 

Luang Namtha - Trekkingtour

Freitag, 02.11. + Samstag, 03.11.2007

Gegen 09:00 Uhr starten wir unsere zweitaegige Trekking-Tour. Wir sind insgesamt acht Leute - ein Ehepaar aus Deutschland, eine Israelin, drei Hollaender und wir, dazu zwei Guides.

Wir wandern in ein Dorf - Ban Nam Lai, wo wir uebernachten. An beiden Tagen geht es jeweils sieben Stunden durch den Dschungel. Da es in der Nacht vorher geregnet hat, sind die Wege sehr aufgweicht und so kommen wir nur sehr muehsam voran. Dabei geht es ueber "Bruecken", bestehend aus ein oder zwei Holzstaemmen, durch Wasser und durch den Matsch.

Seit Freitagmorgen kennen wir eine neue Englisch-Vokabel: Leechies = Blutegel. Dies sind unsere staendigen Begleiter und vor allem an Kulis Beinen haben sie ihren Geschmack gefunden, ca. 10 Stueck labten sich an ihm. Ungezaehlt die von unseren Schuhen, Beinen und Socken abgelesenen Tierchen.

Trotz Dauerregens am zweiten Tag ist es eine sehr schoene und beeindruckende Tour mit sehr aufmerksamen Guides und netten Teilnehmern. Viele Gruesse von dieser Stelle an Ludmila und Cornelius.

Interessant sind die Begegnungen im Dorf, als zwei gegensaetzliche Welten aufeinander prallen. Auf der einen Seite das sehr sehr einfache Leben der Bewohner, auf der anderen Seite wir.

Sorry, leider gibt es davon keine Bilder, die Speicherkarte spinnt. Hoffentlich liegt es nicht an der Kamera...

Kuli + Katrin 

Luang Namtha - Wetterbericht

So mal nur zwischendurch... Wir moechten Euch mitteilen, dass wir bei gefuehlten 15,67 Grad Celsius und seit zwei Tagen Regen unseren Urlaub verbringen. Also, nix mit 30 Grad und so!

Nun duerft Ihr uns mal bedauern

 Kuli + Katrin